Onlineshops in der Corona Krise

Onlineshops in der Corona-Krise: Ready for Lockdown?

  • 6 min read

Rating

5
(1)
Onlineshops in der Corona Krise zeigt einmal mehr das Potenzial auf. Für zahlreiche Branchen hat die Corona-Pandemie starke Einschränkungen gebracht. Viele Geschäfte haben mit starken Umsatzeinbussen und einer problematischen wirtschaftlichen Lage zu kämpfen.

Einige Unternehmen haben es trotzdem der veränderten Lage geschafft, hohe Umsatzsteigerungen zu verzeichnen. Dabei handelt es sich um jene Unternehmen, die bereits vor einiger Zeit verstanden haben, dass sie ihre Dienstleistungen und Produkte dem Kunden dort zugänglich machen müssen, wo der Käuferinnen und Käufer es möchten – und nicht auf dem Vertriebskanal, der für das Unternehmen der (vermeintlich) beste ist.

Während des Lockdowns war und ist der Onlinehandel einer der wenigen Wege, Waren an die Kundschaft zu liefern. So mancher Kunde, der zuvor nie oder selten online eingekauft hat, hat in dieser Zeit erste Erfahrungen damit gemacht. Auch wenn die Läden früher oder später wieder öffnen, werden viele Kunden es in Zukunft weiter vorziehen, so viele Einkäufe wie möglich über das Internet zu tätigen. Daher haben viele Händler gemerkt, wie wichtig der Onlinehandel ist.

2021 wird der Trend des E-Commerce fortgesetzt. Wer als Händler die Chance hat, einen Onlineshop zu erstellen – oder zu erweitern – sollte dies tun.

Dieser Blog-Beitrag zeigt auf, was es dabei zu beachten gilt.


Nachhaltig handeln

Betreiben Sie Ihren Onlineshop als einen wichtigen Bestandteil Ihres Unternehmens und sehen Sie ihn nicht als einen Plan B für den Lockdown. Kunden merken, wenn ein Onlineshop nicht gewissenhaft eingerichtet wurde.

Nehmen Sie sich Zeit, um einen Onlineshop auf die Beine zu stellen, der auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten ist. Einfach zu bedienende Onlineshops führen zu einer höheren Conversion-Rate. Somit bieten Sie Ihren Kunden ein schönes Einkaufserlebnis. Vergessen Sie dabei nicht: Der erste Eindruck zählt.


Passendes Onlineshop-System

Zuerst müssen Sie sich für ein Onlineshop-System entscheiden. Vorgefertigte Onlineshops wie Jimdo oder Wix sind günstig und einfach zu konfigurieren. Der Nachteil besteht darin, dass sie kaum Anpassungsmöglichkeiten bieten. Professionelle Systeme wie WooCommerce sollten mit der Unterstützung einer Agentur eingerichtet werden.

Der Initialaufwand ist zwar höher, dafür bietet ein solcher Shop mehr und besser auf Ihre Bedürfnisse angepasste Möglichkeiten. Überlegen Sie sich Fragen wie: Welche Zahlungsmethoden wollen wir anbieten? Benötigen wir eine an unser Warenwirtschaftssystem?


Onlineshops in der Corona Krise – Keine falschen Zusagen

Atemschutzmasken, Desinfektionsmittel und auch Produkte wie Hefe verzeichnen derzeit starke Nachfrage. Ausserdem werden Artikel wie Bücher, Gesellschaftsspiele sowie Videospiele stark nachgefragt. Dies kann schnell zu leeren Warenbeständen führen. Wichtig ist darauf zu achten, dass Sie wissen, welche Ihrer Artikel verfügbar sind.

Während des Lockdowns können sie viele Neue treue Kunden gewinnen. Wer jedoch zwei oder mehr Wochen länger als vereinbart auf das in voller Vorfreude bestellte Buch wartet, kauft bestimmt nicht wieder bei Ihnen ein.

Onlineshops in der Corona Krise

Technologische Trends verfolgen

Onlineshops sind komplexe Systeme, die ständig erweitert werden. Langfristig macht bei gleichwertigen Produkten und auch sonst vergleichbarem Auftritt mehr Umsatz, wer den besseren Onlineshop hat. Zurzeit gilt künstliche Intelligenz als einer der spannendsten technologischen Trends im Bereich von Online-Shopping.

Die Anwendungsfelder reichen von Datenanalyse über Personalisierung des Kundenerlebnisses bis hin zu automatisierten Chatbots, die einfache Gespräche mit den Käufern führen können.


Automatisierte Abläufe

Ist Ihre Kundenkommunikation bei einer Bestellung automatisiert? Ist Ihre Bestellbestätigung mit den entsprechenden Informationen vorerfasst? Erhält der Käufer die Tracking ID Ihres Paketlieferers automatisiert zugestellt? Automatisierung macht nicht nur Ihrer Kundschaft, sondern auch Ihnen das Leben leichter.


Kundenservice erhöhen

Während des Lockdowns ist es wichtig, dem Käufer einen ausgezeichneten Kundenservice zu bieten. Sind dafür genügend Ressourcen geplant? Innerhalb von drei Stunden sollte während Werktagen auf Kundenanfragen reagiert werden.


Onlineshops in der Corona Krise – Hilfreiche FAQ-Inhalte

Ein wichtiger Bestandteil sind simple und klar verfasste FAQs, da sie Kundenanfragen bestmöglich abfangen. Teilen Sie Ihren Kunden mit, wie bei einer Retoure vorzugehen ist oder wo sie wichtige Informationen zur Bestellung finden.


Fazit

Onlineshops ermöglichen Händlern bemerkenswerte Chancen. Was vielleicht während der Krise als Notlösung entstanden ist, sollte als neuer umsatzstarker Vertriebskanal des Unternehmens gesehen werden. Handeln sie nachhaltig. Überlegen Sie sich, was Sie von Ihrem Onlineshop erwarten.

Wir helfen Ihnen dabei, den Durchblick zu bewahren und sich weiterzuentwickeln, indem wir die entscheidenden Fragen stellen. Nehmen Sie gerne unverbindlich mit uns Kontakt auf.

Kontaktiere Uns

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere ähnliche Artikel