WordPress Website erstellen: in 3 einfachen Schritten

  • 6 min read

Rating

Eine moderne, sauber aussehende und SEO-optimierte Website ist heute ein Muss für jedes Unternehmen. Die Zeiten sind vorbei, in denen Sie ein paar grundlegende HTML-Vorlagen nehmen, damit eine statische Website erstellen und dann behaupten, dass Sie eine Business-Website besitzen.

Moderne Websites müssen höchste Designstandards erfüllen, auf neueste Google-Algorithmen optimiert sein und den Endnutzern eine einzigartige und ansprechende Erfahrung bieten. Zum Glück gibt es eine Plattform, mit der Sie solch eine Website erstellen können – und das ist WordPress.

WordPress ist ein kostenloses Content Management System (CMS), mit dem Sie Ihre eigene Website erstellen können, ohne bei „Null“ starten zu müssen. CMS ist eine Software, die auf dem Server Ihres Hosting-Providers installiert ist. Ihr Hoster wird wahrscheinlich einen Ein-Klick-Installationsprozess anbieten, der Sie bei der Installation des CMS unterstützt.

Sobald es installiert ist, können Sie sich als Administrator auf Ihrer Website anmelden und Fotos, Texte und andere Inhalte hinzufügen. Die hinzugefügten Inhalte können Sie verwenden, um Blogposts und andere Inhaltsformen, wie eine Produktseite, zu erstellen oder ein Arbeitsportfolio anzulegen.


Warum WordPress verwenden? 

Obwohl es viele Content Management Systeme zur Auswahl gibt (Joomla, Drupal usw.), ist WordPress in der Regel die beste Wahl. Über 72 Millionen aktive Nutzer nutzen WordPress. Rund 30% aller Seiten im Internet laufen auf WordPress. 

Wenn Sie dieses Handbuch lesen, haben Sie wahrscheinlich bereits entschieden, dass Sie eine WordPress Website erstellen. Aber wenn Sie noch immer Ihre Optionen abwägen, lassen Sie uns einen kurzen Blick darauf werfen, warum WordPress die beste Wahl für die Erstellung von Websites ist.
  • Es ist einfach zu installieren. Die meisten Hosting-Dienste haben Ein-Klick-Installations-Optionen für WordPress und die Anzahl der Nutzer ist gegeben.
  • Open Source. Das bedeutet, dass es kostenlos ist und von vielen Leuten genutzt wird. Abgesehen von der
    Kostensenkung bedeutet dies auch, dass eine große Community dahintersteht. Wenn Sie also einmal nicht
    weiterwissen, können Sie immer Leute bitten, Ihnen zu helfen.
  • Ideal für technisch nicht-versierte Unternehmer, die ihre Online-Präsenz schnell und kostengünstig etablieren möchten.
  • Sehr anpassbar. Sie können viele kostenlose (oder kostenpflichtige) Designs herunterladen und innerhalb von Minuten auf Ihrer Website installieren.
WordPress bietet viel mehr Vorteile, aber das sind die entscheidenden. WordPress ist einfach zu installieren und einzurichten, es gibt Ihnen Zugang zu einer grossen Gemeinschaft von Enthusiasten, die Ihnen helfen können und es ist leicht anpassbar, damit Sie Ihre Website so aussehen lassen, wie Sie es wollen.


WordPress-Website erstellen

Es gibt 3 Schritte, um eine WordPress Website zu erstellen

1. Wählen Sie Ihren Hosting- und Domainnamen 

Die erste Entscheidung liegt zwischen WordPress.com (kostenlos) und WordPress.org (kostenpflichtig, da eigenes Hosting). Trotz der Tatsache, dass die erste Wahl keine Kosten verursacht, empfehle ich, selbst gehostetes WordPress zu wählen. Warum?

Zunächst liegen die durchschnittlichen Kosten für das Hosting einer Website bei etwa CHF 15 pro Monat, was vernachlässigbar ist. Auf der anderen Seite gibt es viele Vorteile. Einer der Hauptvorteile ist die Möglichkeit, einen eigenen Domainnamen auszuwählen. Wenn Sie sich für die kostenlose Option entscheiden, muss Ihr Domainname wordpress.com als Erweiterung enthalten.

Ihr Domainname ist also Ihr Websitename.wordpress.com. Wenn Sie ein Hobby Blogger sind, kann das in Ordnung sein. Sind Sie aber ein Geschäftsinhaber jeglicher Art, wirkt dies unprofessionell. Wenn Sie sich für die WordPress.org-Option entscheiden, können Sie jede gewünschte Domain (sofern verfügbar) und die gewünschte Erweiterung nutzen. Zum Beispiel können Sie eine Website namens ihrewebseite.com registrieren.

Um Ihre Website zum Laufen zu bringen, müssen Sie sich zunächst einen Namen für Ihre Website einfallen lassen und ihn registrieren.

Lassen Sie mich zwei Begriffe erklären:
  • Domainname ist der Name Ihrer Website. Zum Beispiel www.Google.com oder www.mytraveladventures.com
  • Webhosting ist sozusagen das Zuhause Ihrer Website. Es ist ein Webserver, der alle Daten speichert, die Sie auf Ihrer Website veröffentlichen (Text, Bilder usw.) und und der es Ihnen ermöglicht, Ihren Domainnamen zu verwenden.
Es gibt Hunderte von Hosting-Anbietern, also wählen Sie einen aus und registrieren Sie dort Ihre Website. Zuerst müssen Sie Ihren Domainnamen registrieren und dann einen Web Host auswählen (einige Unternehmen bieten beides zur Vereinfachung in einem Paket an).


Bildquelle


Nachdem Sie all das erledigt haben, ist es Zeit, WordPress zu installieren.


2. WordPress installieren

Das ist der einfachste Teil. Melden Sie sich bei Ihrem Hosting-Dashboard an und suchen Sie nach dem WordPress-Symbol.

Bildquelle

 
Klicken Sie es an. Danach müssen Sie den Namen Ihrer Website, den Nutzernamen und ein Passwort für Ihre Website eingeben. Machen Sie sich keine Sorgen; Sie können sie später in den WordPress Einstellungen ändern, wenn Sie möchten.

3. Konfigurieren Sie Ihre neue WordPress Website 

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben jetzt eine WordPress Website. Als Letztes ist die Konfiguration der Website vorzunehmen, bevor Sie Inhalte erstellen. Zuerst müssen Sie Ihr Theme auswählen.

Sie können aus Hunderten von kostenlosen Designs wählen, indem Sie die WordPress-Theme-Bibliothek durchsuchen, oder Sie gehen auf Websites wie Theme Forest, um Premium-Themen zu kaufen. Sie sind in der Regel die Kosten wert, da sie aus professionellem Code bestehen, unter Berücksichtigung der neuesten Entwicklungsstandards.


Bildquelle


Danach müssen Sie einige Plugins hinzufügen.
Plugins erweitern Ihre Website um zahlreiche Funktionen. Die Auswahl der Plugins hängt davon ab, welche Art von Website Sie erstellen (E-Commerce, Blog usw.). Neben Themes und Plugins können Sie auf der Registerkarte „Einstellungen“ verschiedene Optionen konfigurieren. 

Wenn Sie damit fertig sind, ist es an der Zeit, Inhalte zu erstellen!


Fazit

WordPress ist eines der Content Management Systeme, für das man das Coden nicht erlernen muss. Sie können innerhalb einer Stunde eine WordPress Website erstellen und unmittelbar danach mit den Inhalten fortfahren. Nun kennen Sie die Grundlagen der Erstellung einer WordPress Website.

Die Grundlagen, die ich hier behandelt habe, reichen jedoch nicht aus, wenn Sie eine wettbewerbsfähige Website erstellen möchten, insbesondere wenn Sie im E-Commerce-Geschäft tätig sind. Zögern Sie nicht. Kontaktieren Sie uns noch heute, wenn Sie Hilfe bei der Erstellung einer modernen, hochkonvertierenden Website benötigen.

Kontaktiere Uns

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere ähnliche Artikel