Was ist Interaction Design?

  • 6 min read

Rating

Moderne Geräte und Anwendungen werden täglich komplexer, ebenso wie die Interaktion der Anwender mit ihnen. Neue Technologien können manchmal schwer zu bedienen sein und wenn die Menschen sie nicht sofort verstehen, neigen sie dazu, sie nicht mehr zu benutzen.

Deshalb ist Interaktions Design heute so wichtig. Anwender erwarten von uns eine optimierte, nahtlose Benutzerführung als Grundvoraussetzung für alle Geräte (Desktop, Mobile, Tablet). 

Der wichtigste Schritt bei der Schaffung eines digitalen Erlebnisses, das nicht nur Besucher anzieht, sondern ihnen einen echten Mehrwert bietet. So beginnt das Unternehmen mit der Entwicklung von User Experience (UX).

Deshalb ist das UX-Design im modernen Geschäftsleben so wichtig. Wenn Sie ein Produkt für das Web erstellen (z.B. eine Website oder eine App), müssen Sie darauf achten, dass es einfach zu bedienen ist.

UX vs IxD

User Experience (UX) -Design kann definiert werden als der Prozess der Entwicklung von Produkten, die sinnvolle und persönlich relevante Erfahrungen liefern. Ein wichtiges Konzept im UX-Design ist der Prozess, bei dem Benutzer Erfahrungen sammeln.  

Wenn ein Benutzer zum ersten Mal auf ein Produkt trifft, bildet er einen momentanen Eindruck, der sich im Laufe der Zeit entwickelt, typischerweise, wenn das Produkt über einen Zeitraum verwendet wird.

Die meisten der heutigen Unternehmen sind digital (z.B. E-Commerce-Webshops) oder haben zumindest eine digitale Präsenz (Website, Blog etc.).

Wenn man also über UX-Design spricht, beziehen sich die meisten Leute auf das Entwerfen digitaler Erlebnisse, zum Beispiel: einen Kaufprozess in einem Webshop oder die Verwendung einer App.

Ich habe bereits erwähnt, dass moderne Produkte einfach zu bedienen sein müssen. Damit kommen wir zum Begriff Usability.


web design



Usability
 (Benutzerfreundlichkeit) ist ein Attribut, das bewertet, wie einfach die Bedienung von Benutzeroberflächen ist. Das Wort "Usability" bezieht sich auch auf Methoden zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit während des Designprozesses. Die Aufgabe eines jeden guten Designers ist es, die Benutzerfreundlichkeit der Produkte, an denen er arbeitet, zu verbessern.

Neben der Benutzerfreundlichkeit gibt es auch einen wichtigen Teil des UX-Designs und zwar das Interaction Design. Interaction Design (IxD) definiert die Struktur und das Verhalten von interaktiven Systemen.

Interaktionsdesigner sind bestrebt, sinnvolle Beziehungen zwischen Menschen und den Produkten und Dienstleistungen, die sie nutzen, herzustellen, vom Computer über mobile Geräte bis hin zu Anwendungen und darüber hinaus.

Unsere Praktiken entwickeln sich mit der Welt. Vereinfacht lässt sich sagen, dass Interaction Design das Design von Interaktionen zwischen Benutzern und Produkten ist.

Meistens, wenn Menschen über Interaction Design sprechen, sind die Produkte in der Regel Software-Produkte wie Apps oder Websites. Das Ziel des Interaction Designs ist es, Produkte zu schaffen, die es dem Benutzer ermöglichen, sein / ihr Ziel(e) bestmöglich zu erreichen.

Bereiche des Interaction Designs

Das Themengebiet des Interaction Designs lässt sich in fünf Teile unterteilen:
  • Mensch-Maschine Kommunikation ist die Übersetzung von Konversationen zwischen Geräten und Anwendern.
  • Aktion / Reaktion betrachtet, wie Interaktionen stattfinden und sich entfalten.
  • Status stellt sicher, dass die Benutzer wissen, was und warum es passiert in Bezug auf die Anwendung.
  • Workflow stellt sicher, dass die Benutzer wissen, wer ein Tool oder eine Anwendung verwendet und was als nächstes geschieht.
  • Fehlfunktionen berücksichtigen Fehler, die zwangsläufig auftreten.


Interaction Design Konzepte

Es gibt drei Hauptkonzepte im Interaction Design.


1) Zielorientiertes Design

Zielorientiertes Design konzentriert sich in erster Linie auf die Befriedigung spezifischer Bedürfnisse und Wünsche des Endbenutzers, im Gegensatz zu älteren Designmethoden, die sich darauf konzentrierten, welche Fähigkeiten auf der technologischen Seite verfügbar waren.


web design

2) Usability / Benutzerfreundlichkeit

Schnittstellen müssen so gestaltet sein, dass sie den Zustand des zugrunde liegenden Systems einfach zu bediene ermöglichen.

Im Buch "Human Computer Interaction" der Autoren Alan Dix, Janet E. Finlay, Gregory D. Abowd, Russell Beale wird Usability in drei Prinzipien unterteilt:
  • Lernfähigkeit: Wie einfach kann ein neuer Benutzer lernen, durch die Benutzeroberfläche zu navigieren?
  • Flexibilität: Wie viele Möglichkeiten hat ein Benutzer mit dem System zu interagieren?
  • Robustheit: Wie gut unterstützen wir Benutzer, wenn sie Fehlern begegnen?


3) Die fünf Dimensionen

Die 5 Dimensionen des Interaction Designs sind ein nützliches Modell, um zu verstehen, was Interaction Design beinhaltet.

Gillian Crampton Smith, eine Akademikerin für Interactions Design, stellte erstmals das Konzept der vier Dimensionen einer Interactions Design Sprache vor, zu dem Kevin Silver, Senior Interaction Designer bei IDEXX Laboratories, die fünfte ergänzte.
  • 1D: Wörter sollten einfach zu verstehen und so geschrieben sein, dass sie Informationen leicht an den Endbenutzer kommunizieren.
  • 2D: visuelle Darstellungen sind alle Grafiken oder Bilder, im Wesentlichen alles, was kein Text ist. Sie sollten in moderat verwendet werden.
  • 3D: physische Objekte oder Räume beziehen sich auf die physische Hardware, sei es eine Maus und eine Tastatur oder ein mobiles Gerät, mit dem ein Benutzer interagiert.
  • 4D: Zeit ist die Länge, die der Benutzer mit der Interaktion mit den ersten drei Dimensionen verbringt. Es beinhaltet die Art und Weise, wie der Benutzer den Fortschritt messen kann, sowie Ton und Animation.
  • 5D: Verhalten wurde von Kevin Silver in seinem Artikel "What Puts the Design in Interaction Design" hinzugefügt. Es sind die Emotionen und Reaktionen, die der Benutzer bei der Interaktion mit dem System hat.

web design



Interaktion Design für Webshops

Beim Online-Einkauf von Produkten ist die Mehrheit der Menschen darauf angewiesen, im Webshop nachzuschauen, welche Produkte verfügbar sind und welche ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.
  • Homepages sind die erste Einführung in eine Website und die Palette der verkauften Produkte oder Dienstleistungen. Die Homepage sollte die Seite effektiv vorstellen und erklären, was sie verkauft und wie sie sich von der Konkurrenz unterscheidet. Die Homepage ist für eine Website, was ein Frontfenster-Display für einen physischen Speicher ist. Je mehr Gegenstände in einem Fenster zusammengepfercht werden, desto geringer ist der wahrgenommene Gesamtwert.
  • Navigationsoptionen und Produktkategorien müssen klar sein, mit Bezeichnungen, die für den Benutzer selbst sinnvoll sind. Die Benutzer müssen in der Lage sein, jede Kategorie schnell zu verstehen und wie sie sich von den anderen unterscheidet, um zu entscheiden, wo sie klicken möchten.
  • Die Seiten sollten nicht mit Produktinformationen und Call to Action-Buttons überladen werden. Wir mögen es nicht massive Texte zu lesen. Die Produktbeschreibungen sollten für jeden Kunden kurz und verständlich sein.
  • Checkouts und Anmeldungen sollten einfach sein. Diese Prozesse sollten intuitiv und vor allem kurz sein.
  • Das Onboarding sollte so einfach wie möglich sein. Ein Name und eine E-Mail reichen für die Registrierung aus. Eine einspaltige Struktur von Eingabefeldern ist der beste Weg.
  • Das Checkout-Formular sollte bei vielen Fragen in semantische Gruppen unterteilt werden.

Aus dem folgenden Beispiel können wir sehen, wie einfache Produktinformationen gegliedert sind. Unter dem Produktbild befinden sich nur wichtige Informationen. Das gesamte Layout wird vereinfacht und auf maximale Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit optimiert.



web design



Schlussfolgerung

Bei der Gestaltung von Produkten oder Dienstleistungen geht es nicht mehr nur um das visuelle Design. Es geht darum, eine positive Benutzererfahrung zu schaffen und den Benutzern reibungslose und mühelose Interaktionen zu ermöglichen.

Es ist wichtig, die Kernprinzipien des Interactions Designs in modernen Designprojekten anzuwenden, da die Anwender inzwischen Produkte erwarten, die ihnen diese Art von Erfahrung bieten und Unternehmen bauen ihren Erfolg darauf auf, ihren Kunden hervorragende Erfahrungen zu bieten.

Wenn Sie Hilfe bei der Anwendung des Interacktion Design für Ihre Projekte benötigen, kontaktieren Sie uns noch heute und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontaktiere Uns

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Weitere ähnliche Artikel